Europäische Journalisten Föderation

Europäische Solidarität der Journalisten gegen „no Billag“

Die Europäische Journalisten Föderation (EJF) hat seine Solidarität zum Ausdruck gebracht im Kampf der Schweizer Mediengewerkschaften und Berufsverbände gegen die „No Billag“-Initiative. Die Verbände und Gewerkschaften impressum, SSM und syndicom haben auch von vielen anderen Berufsverbänden der Journalisten von Europa Unterstützungsbotschaften erhalten. Für die EJF hätte die Annahme der Initiative „gravierende Auswirkungen auf die Qualität des Journalismus, den Pluralismus und die Vielfalt der Meinungen und Sprachen. Das reibungslose Funktionieren der Schweizer Demokratie steht auf dem Spiel. Der EFJ unterstützt die Ablehnung der Initiative, um einen starken und unabhängigen Service public und eine pluralistische Medienlandschaft zu erhalten (Original in französischer Sprache).“…

Europäische Medienorganisationen bekunden Unterstützung für Schweizer öffentliche und lokale Fernseher- und Radiostationen

Am 4. März werden Schweizer Bürger durch ein Referendum entscheiden, ob die Medienempfangsgebühr, bislang von der Firma Billag eingezogen (daher der Name der Initiative „NoBillag“), abgeschafft werden soll. Das gegenwärtige Schweizer Mediensystem besteht aus öffentlichen, privaten und Gemeinschaftsmedien. Jeder Sektor hat seine spezifischen Funktionen und Rollen. Die Abschaffung der nationalen Medienempfangsgebühr hätte den Verlust von zuverlässigen Informationsquellen zur Folge und würde demokratische Werte gefährden. In einem Land charakterisiert durch große linguistische und kulturelle Vielfalt, garantieren Medien mit öffentlichem Leistungsauftrag, betrieben von SRG SSR, nicht nur Zugriff auf Informationen in allen vier nationalen Sprachen (Schweizerdeutsch, Französisch, Italienisch und Romanisch), sondern gewährleisten…

Journalisten der Schweizer Nachrichtenagentur streiken aufgrund von Stellenkürzungen

Die Schweizer Mitgliedsorganisationen der Europäischen Journalisten Föderation (EJF), Impressum und Syndicom, haben zur Unterstützung für Angestellte der Schweizer Nachrichtenagentur SDA-ATS aufgerufen, die seit dem 29. Januar 2018 streiken. Die Europäische Journalisten Föderation äußert Solidarität mit den JournalistInnen und Angestellten, die   von den SDA-ATS Stellenkürzungen betroffen sind. Die Nachrichtenagentur begann ihren Streik um 14 Uhr am Dienstagnachmittag, der über die geplante Zeit von 14-17 Uhr  am 29. Januar hinausging und weiterhin andauert. Die Angestellten streiken nachdem die Agentur am 9. Januar 2018 ankündigte, dass bis zu 40 von insgesamt 180 Angestellte in Gefahr sind ihre Stelle zu verlieren, aufgrund von Druck auf die…