Den menschenrechtsbasierten Journalismus der Türkei bereit für das digitale Zeitalter machen

EN

#TurkeyOrganisingHRJournalism

Führung: Internationale Journalisten Föderation (IJF)

Mitbewerber: Europäische Journalisten Föderation (EJF) und Türkische Journalisten Union (TGS)

Standort des Projekts: Türkei

Laufzeit: 36 Monate

Das Ziel des Projekts ist es, durch die Verbesserung der Funktion von Journalisten Demokratie und gute Regierungsführung zu unterstützen, sowie durch das Recht der Öffentlichkeit zu Zugangsinformationen, grundlegende Rechte zu fördern und schützen.

Die konkreten Ziele sind:

  • Arbeitsbedingungen durch erhöhtes öffentliches Bewusstsein für Sozial- und Arbeitsrechte unter Journalisten und Medienangestellten verbessern
  • Solidarität für Journalisten bereitstellen, die vom politischen Coup betroffen sind, aufgrund ihrer Arbeit verfolgt wurden und nun strafrechtlich verfolgt werden, sowie jene die arbeitslos durch die Schließung von Medien wurden
  • Journalisten in Menschenrechten und professionellem Journalismus für digitale Medien ausbilden, um der postfaktischen Wahrheitskultur entgegenzuwirken

Die Zielgruppe sind Journalisten und Medienangestellte, die nicht gewerkschaftlich organisiert sind, strafrechtlich verfolgte und entlassene Journalisten in Folge des nationalen Ausnahmezustandes, Journalisten in der Mitte ihrer beruflichen Laufbahn, die sich den neuen Online Arbeitspraktiken anpassen müssen, sowie digitale Start-up Unternehmer.

Aktivitäten:

  • Arbeitspaket 1: Sozial- und Arbeitskampagnen in 20 Regionen in der Türkei
  • Arbeitspaket 2: Solidaritätsfond für Journalisten in Not, einschließlich juristischer und humanitärer Unterstützung für Familien von betroffenen Journalisten
  • Arbeitspaket 3: Die Ausbildung von Trainern für Ausbilder an Journalismusakademien
  • Arbeitspaket 4: Ausbildungsprogramm der TGS Akademie für Journalisten mit notwendigen Kompetenzen für eine digitale Medienlandschaft
  • Arbeitspaket 5: finanzielle Förderung für digitale Medien Start-ups durch ein Subventionsprogramm

 

 

Förderung

Dieses Projekt erhält die finanzielle Förderung des European Instrument for Democracy and Human Rights (EIDHR) Programms, das von der Europäischen Kommission verwaltet wird. Jegliche Verantwortung bezüglich der Inhalte und Aktivitäten wird von den Autoren übernommen und sollte nicht als Vertretung der Ansichten der Europäischen Union angesehen werden.