Europäische Journalisten Föderation

Europas Gewerkschaften in Offensive für die Freien

von Michael Hirschler, Deutscher Journalisten-Verband, hir@djv.de Die polnische Regierung hat im Rest von Europa eigentlich keinen so guten Ruf, weil sie unabhängige Medien und auch die Justiz unter Druck setzt. Doch bei der Sozialpolitik hat sie dem Rest von Europa wohl einen Schritt voraus: seit dem 1. Januar 2017 gibt es dort den gesetzlichen Mindestlohn für Selbständige und diejenigen, die mit freiem Dienstvertrag tätig sind. Mindestlohn für Freie? Davon träumen viele der Selbständigen im Rest von Europa und selbst diejenigen in wirtschaftlich starken Ländern wie Deutschland. Denn Menschen, die ohne offizielles Arbeitsverhältnis beschäftigt werden, werden bei den Themen faire Bezahlung…

Frankreich, Voix du Nord: Journalisten appellieren an Solidarität #TouchePasAMaVoix

Die Europäische Journalisten-Föderation (EJF) und ihre Internationale Schwesterorganisation (IJF) rufen ihre Mitgliedsverbände zu einer übergewerkschaftlichen Solidaritätsaktion auf. Protestiert werden soll gegen den Abbau von 178 Arbeitsplätzen – das sind rund ein Viertel der Jobs bei der regionalen französischen Tageszeitung „La Voix du Nord“ (VDN) mit Sitz in Lille. Eine große Protestversammlung ist für Mittwoch den 18. Januar (14 Uhr) auf der Grand Place in Lille geplant. EJF und IJF appellieren an die europäische Journalistengemeinschaft, dem Twitter-Account @VDNenLutte und dem Facebook-Profil VDNenLutte zu folgen und die Öffentlichkeit über die sich anbahnenden sozialen Konflikte zu informieren. Am vergangenen Samstag gab es auf…

EJF Seminar in Spanien: Mehr Schutz für Journalisten in Europa

Bei einer Tagung der Europäischen Journalistenföderation EJF im spanischen Albacete haben Vertreter von 20 Mitgliedsorganisationen über die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Arbeit von Journalisten diskutiert. Als einer  der Hauptredner forderte DJV Bundesvorstandsmitglied Wolfgang Grebenhof einen besseren arbeitsrechtlichen Schutz für Angestellte und die Durchsetzbarkeit einer angemessenen Vergütung für Freie. Da immer weniger Kollegen und Kolleginnen von Tarifbedingungen profitieren könnten, sollten sich die Journalisten Organisationen  mehr als bisher für allgemeingültige Gesetzesregeln stark machen. Grebenhof forderte außerdem: Wir müssen professioneller beim Campaigning agieren und von anderen lernen, die das öffentlichkeitswirksam tun. Vor Beginn der Tagung hatte sich die Expertenkommission Arbeitsrecht der EJF mit…

EJF Umfrage: Wie arbeiten Online Journalisten

Wie arbeiten Online-Journalisten? Diese Frage stellt die Europäische Journalisten-Föderation (EFJ) in einer europaweiten Umfrage. Die EFJ erhofft sich daraus einen Überblick über die Arbeitskonditionen von Onlinern in den EU-Mitgliedstaaten. Wie unterschiedlich sind Anstellungs- und Honorarbedingungen? Wo besteht Verbesserungsbedarf? Antworten auf diese und weitere Fragen soll die Umfrage bringen, die noch bis zum 12. Oktober läuft. https://www.surveymonkey.com/r/Y2ZZ2HQ Foto: Martin Bureau/AFP

Montenegro: Die Taktik ändert sich – aber der Druck bleibt

Autor: Wolfgang Grebenhof, DJV Oppositionelle Medien haben es extrem schwer in Montenegro Gerne präsentiert sich Montenegro, das 650.000-Einwohner-Land südlich von Kroatien, als Musterschüler des Balkans mit Ambitionen zum EU-Beitritt. Doch was die Pressefreiheit angeht, ist der Zwergenstaat an der Adria das krasse Gegenteil eines Musterknaben. Wer in Montenegro einen kritischen Blick auf die Regierung Djukanovic und deren Machenschaften wirft, wer Filz und Korruption journalistisch durchleuchtet, der lebt nach wie vor gefährlich. Seit der BJV im Jahr 2011 Kontakte mit regierungskritischen Medien in Montenegro – den Tageszeitungen Dan und Vijesti sowie dem Nachrichtenmagazin Monitor – knüpfte, hat sich die Lage der…

Protest gegen Massenentlassungen bei Ringier Axel Springer Media AG in Serbien

Die Ringier Axel Springer Media AG hat in Serbien mehr als 30 JournalistInnen entlassen. Weder wurden den Betroffenen Auffangmassnahmen angeboten noch wurde das Personal informiert, geschweige denn die Gewerkschaften konsultiert. syndicom schliesst sich dem Protest des europäischen JournalistInnenverbands EJF und der beiden serbischen Schwestergewerkschaften an und lanciert einen Appell an die Verlage. Das in Osteuropa tätige Medienunternehmen Ringier Axel Springer Media AG wird seit bald fünf Jahren als Joint Venture zwischen dem Schweizer Verlag Ringier und dem deutschen Verlag Axel Springer von Zürich aus geleitet. syndicom kritisiert die Entlassung der Festangestellten und ständigen Mitarbeitenden in Serbien und zieht Parallelen zu…

EJF Solidaritätsbekundung zur Protestaktion der Deutschen Welle

Die Europäischen Journalisten Föderation (EJF), die Journalisten und Journalistinnen in 39 Ländern in Europa vertritt, unterstützt die Mitarbeiter der Deutschen Welle heute in ihrer Protestaktion gegen Unterfinanzierung und Sparpläne der Deutschen Welle. Überall in Europa wird an der falschen Stelle gespart und Medienpluralismus, Demokratie und die Vielfalt sind in Gefahr. Wir bekunden unsere volle Solidarität mit den Mitarbeitern der DW und unterstützen die heutige Protestaktion der Initiative des „Gewerkschaftlichen Aktionskreises DW”, bei dem unsere Mitgliedsorganisationen in Deutschland DJV und dju in ver.di mitmachen: • Für eine aufgabengerechte Finanzierung der DW und gegen weiteren Personalabbau; • Für den Erhalt der Sprachenvielfalt…

Münchener Erklärung Verbindliche Rahmenbedingungen für Journalisten in Europa

Bei einer Tarifkonferenz deutschsprachiger Journalistenorganisationen in München haben die Teilnehmenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit großer Besorgnis festgestellt, dass sich die Arbeitsbedingungen für Journalistinnen und Journalisten in allen drei Ländern teils dramatisch verschlechtern. Prekäre Arbeitsverhältnisse im Journalismus stellen eine massive Bedrohung der Pressefreiheit und der Meinungsvielfalt dar und gefährden somit eine tragende Säule der Demokratie. Die beteiligten Gewerkschaften und Berufsverbände fordern deshalb die Politik auf, erforderliche gesetzliche Rahmenbedingungen für die journalistische Berufsausübung zu schaffen. Im Einzelnen heißt das: – Tarifliche Standards werden zunehmend ausgehöhlt, umgangen oder komplett verweigert. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen müssen deshalb so verändert werden, dass eine…

Schlechtere Arbeitsbedingungen gefährden die Pressefreiheit

Die heute vom BAKOM veröffentlichte Studie (Puppis et al., 2014) der Universität Freiburg belegt, dass der Druck auf die Arbeitsbedingungen die Berichterstattungsfreiheit einschränkt. Gut 1000 Journalistinnen und Journalisten von impressum haben sich an der Befragung beteiligt. Die Resultate deuten auch darauf hin, dass andere kommerzielle Interessen die journalistische Unabhängigkeit bedrängen, so der Druck von Werbekunden oder auch Interessen des eigenen Unternehmens. Der letzte Abschnitt der Studie fasst zusammen: „Die Freiheit der Presse vom Staat wurde hart erkämpft und ist ein wichtiges Gut. Dieses gilt es unbedingt zu bewahren. Aber auch die Abhängigkeit von kommerziellen Interessen stellt eine Gefahr für die…

Mission to Spain: Public TV in Danger

(04.12.2014) English / Français en dessous – Freedom of expression must gain ground in Spain. This is the overall conclusion drawn by the International mission which is about to end in Madrid. For the first time, a consortium formed by the International Press Institute (IPI), Access Info Europe, the European Federation of Journalists (EFJ), Reporters Without Borders (RSF), the World Association of Newspaper Publishers (WAN-IFRA ), the Committee to Protect Journalists (CPJ) and the Open Society Foundations (OSF) conducted a four-day mission, from 1 to 4 December, in Madrid and Barcelona, to evaluate the state of freedom of expression in…

Solidarité avec les journalistes des bureaux de Moscou et de Kiev

(03.12.2014) La Fédération Européenne des Journalistes (FEJ) se joint à l’action groupée de ses syndicats-membres, les syndicats français de journalistes (SNJ, SNJ-CGT, CFDT journalistes) et le syndicat russe des journalistes (RUJ), et apporte son soutien aux journalistes travaillant sous droit local des bureaux de l’AFP en Russie et en Ukraine, dont les salaires ont été très sensiblement impactés par la chute du rouble. Les journalistes de ces bureaux ont demandé, avec l’appui des syndicats de l’AFP, une réévaluation de leurs conditions salariales avec un réajustement de la parité rouble-dollar pour faire face à la crise actuelle. La réponse de la…

Mehr